Mietrecht Räumungsklage

Sie haben eine Kündigung erhalten für Ihre Wohn- oder Gewerbeimmobilie?

Gerade in der heutigen Zeit erhalten viele Mieter, die eine günstige Miete zahlen, eine Kündigung.

Oft möchte der Vermieter das Objekt teurer vermieten.

Lassen Sie die Kündigung kostenlos überprüfen.

Vermieterkündigungen haben insbesondere bei Wohnraummietverträgen hohe Anforderungen

Es gibt ordentliche Kündigungen. Dabei muss der Vermieter sowohl die Kündigungsfristen beachten, andererseits muss zusätzlich

  • ein Eigenbedarf erklärt und begründet werden oder
  • Zahlungsverzug des Mieters vorliegen oder
  • ein sonstiges Fehlverhalten des Mieters vorliegen

Bei fristlosen Kündigungen muss der Vermieter keine Fristen einhalten. Die Kündigung gilt ab sofort.

Allerdings muss der Vermieter hier bestimmte schwerwiegende Gründe vortragen:

  • Zahlungsverzug mehr als 2 Monatsmieten
  • Beschädigung der Mietsache, bzw. permanente Verstöße gegen die Hausordnung
  • Beleidigung des Vermieters oder anderer Hausbewohner, etc

Als Mieter sollten Sie der Kündigung unbedingt widersprechen, falls Sie die Mietsache nicht räumen wollen

Wenn die Kündiungsfrist abgelaufen ist und Sie das Mietobjekt nicht fristgerecht geräumt haben, wird der Vermieter Sie in aller Regel auf Räumung verklagen. Dies nennt man Räumungsklage.

Das Gute daran ist, dass diese Verfahren, selbst wenn die Kündigung gerecht fertigt ist, Monate dauern und Sie ohne ein rechtskräftiges Urteil nicht aus der Wohnung, bzw. Ihren Gewerberäumen entfernt werden können. Sie gewinnen daher in der Regel wertvolle Zeit, um sich ggf. eine neue Wohnung oder einen neuen Gewerberaum zu suchen.

Während dieser Zeit müssen Sie jedoch die Miete bezahlen!